Wirtschaftshilfe für Privatzimmervermieter

26. Feb. 2021 | Allgemein

© Foto: D.Mauche_Paul Gruber

Wirtschaftshilfe für Privatzimmervermieter

26. Feb. 2021 | Allgemein

Verhandlungserfolg des Wirtschaftsbund – Bundesministerin Köstinger bringt weitere Unterstützung für Privatzimmervermieter durchs Parlament.

Das Tourimsuland Vorarlberg zählt rund 4.000 Privatvermieter. „Sie sind ein wichtiges Beherbergungssegment und eine wesentliche Säule der heimischen Tourismuswirtschaft“, betont Tourismussprecherin Vonier die Bedeutung der Privatvermieter als regionaler Wirtschaftsfaktor, von dem Handwerk, Handel und etliche weitere Branchen profitieren.

Die Corona-Pandemie trifft die gesamte Tourismuswirtschaft besonders hart, auch die Privatvermieter sind davon betroffen. Deshalb ist es für Vonier wichtig, dass auch sie finanziell von Covid-19-Unterstützungsmaßnahmen profitieren. Bereits bisher erhielten in Österreich rund 30.000 Privatzimmer- und Ferienwohnungsvermieter über den Härtefallfonds Unterstützung. Anspruchsberechtigt waren jene, die im eigenen Haushalt höchstens zehn Betten vermieten und nicht der Gewerbeordnung unterliegen. „Wir haben viele Rückmeldungen von Vermietern erhalten, die aus unterschiedlichen Gründen keine Unterstützung erhielten. Wir haben uns daher für eine Ausweitung der Unterstützung eingesetzt. Ich bin froh, dass auf Bundesebene nun beschlossen wurde, die finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten zu erweitern und über den sogenannten Ausfallsbonus rund 10.000 weiteren Vermietern in dieser schwierigen Situation zu helfen“, so Vonier, die sich an dieser Stelle auch bei LR Christian Gantner und BM Elisabeth Köstinger bedankt.

Reglung sollte rückwirkend gelten
Mit der neuen Möglichkeit sollen neben Privatzimmervermietern auch gewerbliche touristische Vermieter und sonstige touristische Vermieter, die aus dieser Tätigkeit Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung gemäß § 28 EStGerzielen und dafür Nächtigungsabgaben abführen, in neuen Förderprogrammen anspruchsberechtigt sein. Bei der konkreten Ausarbeitung der Förderrichtlinieweist Vonier darauf hin, dass diese Regelung nicht nur für die Zukunft gelten sollte, sondern zumindest ab Beginn der Wintersaison rückwirkend betrachtet werden muss. Denn für Vonier ist klar: „Gerade die 100%-Ausfälle in den auslastungsstarken Wochen in der ersten Hälfte der Wintersaison schmerzen besonders.“

Zurück zur News-Übersicht

Ähnliche Beiträge

Weg mit den Fesseln

Weg mit den Fesseln

„Sie, die Unternehmerinnen und Unternehmer haben von Beginn der Pandemie an mitgeholfen, alle Maßnahmen geduldig ertragen, getestet, geimpft und Einschränkungen über sich ergehen lassen. Jetzt ist die Zeit gekommen, die Vorarlberger Wirtschaft und mit ihr die...

mehr lesen